Vermittlung

In eine Entgiftungsbehandlung

Bei vielen Betroffenen, die sich an uns wenden, ist der körperliche Zustand so schlecht, dass eine qualifizierte Entzugsbehandlung in einem Krankenhaus notwendig ist.

Hier kann der Betroffenen seinen Entzug „warm“, d.h. mit medikamentöser Unterstützung, durchführen und sich körperlich wieder stabilisieren.

Die Drogenberatungsstellen stellen hierbei den Kontakt zu den Krankenhäusern her und vereinbaren die Aufnahmetermine. In vielen Fällen wird eine weitere Behandlung gemeinsam geplant.

In Therapie

Häufig kommen Betroffene mit dem Wunsch zu uns, in Zukunft ein suchtmittefreies Leben zu führen. Bei einigen Menschen wird der Entschluss, abstinent zu werden, erst nach einer längeren Beratungszeit gefasst.

Hat sich der Betroffene für ein abstinentes Leben entschieden, wird gemeinsam mit ihm die für ihn sinnvolle Therapieform erarbeitet. Das kann eine ambulante Therapie, ein Kombinationstherapie aus stationären und ambulanten Phasen oder eine stationäre Therapie sein. Die Kostenübernahme für alle Therapieformen wird von uns für den Betroffenen bei dem zuständigen Kostenträger beantragt. In der Zwischenzeit wird der Betroffene von uns auf die Therapie vorbereitet.