Ambulante Rehabilitation

  • Drucken

Sie haben Probleme mit Drogen, Alkohol und/oder Medikamenten?

Die ambulante Rehabilitation (AmbuReha) bietet Ihnen die Möglichkeit, im gewohnten Lebensumfeld eine eigenständige Therapie oder eine Nachsorge im Anschluss an eine stationäre Entwöhnungsbehandlung durchzuführen.

Folgende Voraussetzungen sollten Sie mitbringen:

* Sie sind mindestens 18 Jahre alt.
* Sie sind bereit, auf Suchtmittel zu verzichten.
* Sie sind zur aktiven Mitarbeit und verbindlichen Teilnahme bereit.
* Sie verfügen über einen festen Wohnsitz und ein unterstützendes soziale Umfeld.

Ziel der AmbuReha ist es, eine selbstbestimmte, stabile Abstinenz zu entwickeln und Rückfallgefahren vorzubeugen.
Wir wollen Ihre soziale Integration unterstützen und Ihre Erwerbsfähigkeit fördern bzw. erhalten.

Vor Beginn der Behandlung findet eine 6 – 8 wöchige Orientierungsphase statt. In dieser Zeit müssen Sie wöchentlich an einem Gespräch in Ihrer örtlichen Beratungsstelle teilnehmen.
Wir beantragen dann mit Ihnen die Kostenübernahme für die Behandlung. Grundvoraussetzung für die Teilnahme sind eine hohe Verbindlichkeit, Abstinenz und Gewaltfreiheit.

Die Mitarbeiter/innen der Fachstellen und alle Teilnehmer der AmbuReha unterliegen der Schweigepflicht.

Therapieverlauf:

* Dauer: 12 bis 18 Monate
* wöchentliche Gruppentherapie
* alle 1 – 2 Wochen Einzeltherapie
* ergänzende Gespräche mit Angehörigen
* unregelmäßige und unangekündigte Urinkontrollen auf Suchtmittel
* Auseinandersetzung mit möglichen Suchtursachen und Aufarbeitung der Lebensgeschichte.

Unsere Fachstellen für Sucht und Suchtprävention sind als Behandlungseinrichtung im Sinne der §§ 35, 36, 37 BtmG anerkannt.

Wollen Sie suchtfrei leben? Wenden Sie sich an uns… Wir helfen Ihnen weiter!